Rezensionen zu:

Matussek / Matussek / Marbach: Hitler – Karriere eines Wahns


 


 

     
 

"Es ist die bislang empfehlenswerteste Publikation ihrer Art"
Sächsische Zeitung


"Eine überaus lesenswerte Studie. ... öffnet zugleich den Blick auf die Bedrohung durch gegenwärtige gesellschaftliche Deformationen. "
Frankfurter Rundschau


"Eine neue Antwort auf die entscheidende Wechselwirkung zwischen Adolf Hitler und der Masse, zwischen den individuellen und den kollektiven Teilen des Hitlerwahns."
Neue Ruhr Zeitung


"Überzeugender Versuch einer Ferndiagnose."
Stuttgarter Zeitung


"Keine Frage: Diese neue Hitler-Biographie ... liefert der Forschung wichtige Anregungen und Impulse. Sie folgt einer schlüssigen Argumentation und ist spannend geschrieben."
SWR 2 Forum Buch

"Das Buch könnte die Forschung weiterbringen."
ekz-Informationsdienst


"In diesem Sinne könnte das Buch also nicht nur Erklärung der Vergangenheit, sondern auch Hilfestellung für die Zukunft sein, indem es das Augenmerk auf die Wiederholungsgefahren in der Gegenwart richtet."
Gießener Anzeiger


"Den Autoren ist eine durchaus spannende Hypothese gelungen .... Interessierte Leser werden das Buch verschlingen."
Focus


"Neben der … Hitler-Biographie des britischen Historikers Ian Kershaw und Barbara Zehnpfennigs analytischem Kommentar von Hitlers Mein Kampf gehört Hitler. Karriere eines Wahns sicherlich zu den im vergangenen Jahr erschienenen Büchern über den Nationalsozialismus, die man gelesen haben sollte."
Inselbücher-Magazin



"Eine neue Antwort auf die entscheidende Wechselwirkung zwischen Adolf Hitler und der Masse, zwischen den individuellen und den kollektiven Teilen des Hitlerwahns."
Neue Ruhr Zeitung


"Die vorliegende Studie findet zu einer neuen Antwort auf die Wechselwirkung zwischen den individuellen und kollektiven Anteilen an der Dynamik des Hitlerwahns. … Unter diesem Blickwinkel kann "Hitler. Karriere eines Wahns" sowohl Verständnis für historisches Geschehen im Sinne von 'Verstehen' als auch Sensibilität zur Beurteilung der Gegenwart vermitteln."
Psychotherapie



"Hitler … als substanzlose Persönlichkeit, der Außenwirkung alles war, der jede persönliche Annäherung peinlich und ekelhaft war - das fügt sich beinahe sensationell glatt in die bekannten Fakten aus des Führers Frühzeit.…
Hitler - Karriere eines Wahns enthält ein Erklärungsmodell. … Es hilft weiter bei jener Fragestellung, die zuletzt in Rosenbaums Die Hitler-Debatte eine Rolle spielte: Wer ist in der Geschichte verantwortlich, der einzelne oder sind es die Umstände? Aus dieser unbefriedigenden Frage-Falle weist dieses Buch einen guten Ausweg, indem es wechselseitige Abhängigkeiten aufzeigt."
ultimo


"Durch dieses Buch wird die Mischung aus Kalkül und Wahnwitz klar, die den 'Führer' an die Macht brachte und 12 Jahre ohne Unterlaß wüten ließ."
Amazon.de