Seminar im WS 2005

 


Peter Matussek mit Simone Dietz

Scham und Schuld in theoretischer und praktischer Hinsicht


 

 

 
   
 

Scham- und Schuldgefühle sind unangenehm. Mit ihnen verbindet sich der Wunsch, nicht so gesehen werden oder nicht so gehandelt haben zu wollen. Schon beim bloßen Gedanken an ein unangemessenes, falsches Verhalten kann einem „heiß und kalt“ werden; darum eignen sich Scham und Schuld als Instanzen moralischer und sozialer Kontrolle, die unser Verhalten regulieren.
Scham und Schuld verweisen in unterschiedliche Richtungen: während es bei der Scham um die Selbstachtung und den Gesichtsverlust vor anderen geht, richtet sich das Gefühl der Schuld auf die verletzten Rechte der anderen. So könnte man vermuten, dass sich mit Scham kulturell variable Verhaltensmuster verbinden, während Schuld die Geltung universeller Normen voraussetze. In der historisch-ethnologischen Unterscheidung zwischen „Scham- und Schuld- kulturen“ (R. Benedict, E.R. Dodds) werden hingegen beide Phänomene als verschiedene Akzente kultureller Verhaltensmuster interpretiert: in Scham- kulturen ist die Angst vor dem Gesichtsverlust gegenüber anderen stärker ausgeprägt, in Schuldkulturen dominieren die moralischen Maßstäbe des eigenen Gewissens. Ersteres wird mit Bezug auf das antike Griechenland und ostasiatische Gesellschaften gesagt, letzteres vom westlichen Kulturkreis.
Das Hauptseminar wird die genannten Phänomene aus moralphilosophischer und kulturhistorischer Perspektive untersuchen. Vom biblischen Sündenfall und der Tragödie des Ödipus bis zu den Entblößungsritualen in Talkshows und dem Streit über die ‚Kollektivschuld’ der Deutschen sollen ausgewählte Beispiele zur Theorie und Praxis von Scham und Schuld diskutiert werden.

"; }else if(eregi("\.doc$",$file)){ echo "\"Word-Datei\""; }else if(eregi("\.xls$",$file)){ echo "\"Word-Datei\""; }else if(eregi("\.ppt$",$file)){ echo "\"Word-Datei\""; }else if(eregi("\.(lnk|html|htm)$",$file)){ echo "\"Link\""; }else if(eregi("\.mp3$",$file)){ echo "\"MP3-Datei\""; }else if(eregi("\.(mov|mpg|mpeg|avi)$",$file)){ echo "\"Video-Datei\""; } if(eregi("\.(pdf|doc|xls|ppt|html|htm|mp3|mov|mpg|mpeg|avi)$",$file)) { echo "".$file.""; } if(eregi("\.lnk$",$file)) { echo "".eregi_replace("\.lnk$","",$file).""; } if(eregi("\.(pdf|doc|html|htm|mp3|mov|mpg|mpeg|avi)$",$file)) { echo "
";}}} @closedir($verz); } ?>

26.10.2005

Organisatorisches, Seminarüberblick

02.11.2005

Auftaktdiskussion: S.u.S. in der Mediengesellschaft

09.11.2005

Biblische Ursprungserzählungen von S. u. S.

16.11.2005

Sophokles: Ödipus; Der Ödipus-Komplex

23.11.2005

Ödipus (Forts.); 'Die Maske der Scham' (Wurmser)

30.11.2005

Sartre: Blick d.A.; Tierscham (Plessner/Scheler)?

07.12.2005

Tierscham (Forts.)

14.12.2005

Geschlechtspezifische Unteschiede

21.12.2005

Interkulturelle Differenzen; Scham- u. Schuldkulturen

11.01.2006

Akira Kurosawa: Rashomon

18.01.2006

Kunsthistorische Befunde zu Scham und Schuld

25.01.2006

Nussbaum: Shame Penalty

01.02.2006

Überlebensschuld/Überlebensscham (Jaspers; Weil)

08.02.2006

Sennett: Tyrannei der Intimität; Entblößungsrituale