Seminar im SS 2003

 


Peter Matussek

Entwicklung einer 'Mixed Reality'-Inszenierung. Projektvorbereitung


 

 

 
   
 

Im Verlauf von zwei Semestern soll durch eine Kooperation von Medienwissenschaftlern und Informatikern ein bühnenreifes Programm für das ANIMAX-Multimediatheater in Bonn (www.animax.de) entwickelt werden. Der Start der 2-semestrigen Projektsequenz ist im WS 2003/04; in diesem Semester tagt die Vorbereitungsgruppe.
Das ANIMAX bietet ein interaktives Environment aus Boden- und Wandprojektionen sowie Rundumbeschallung ("Audiodome"); dabei können die audiovisuellen Präsentationen über Headtracking angesprochen und somit interaktiv gesteuert werden. Dank einer freundlichen Einladung des ANIMAX-Teams besteht die Möglichkeit für unsere Studierenden, eigene Ideen in die Praxis umzusetzen die nicht auf pädagogische Fragestellungen zu beschränken sind, sondern medienästhetische wahrnehmungspsychologische und kulturwissenschaftliche Überlegungen einschließen sollen.
Der medienwissenschaftliche Anteil des Kooperationsprojekts umfasst die Einarbeitung in relevante Theorien und Typen medialer Inszenierung (auch im kulturhistorischen Vergleich), die Erprobung von Strategien der Ideenfindung und Gestaltung bis hin zur Skizzierung von Installations- und Ablaufmodellen (in HTML, PowerPoint, Flash, AVI ...). Die algorithmische Umsetzung hat dann in einem C-Code zu erfolgen.
Das Minimalziel des Seminars ist mit der Konzeption und Realisierung des Projekts und seiner wissenschaftlichen Reflexion in Form eines Abschlußberichts erreicht. Wünchenswert ist es darüber hinaus, die Promotion des Produkts (Website, Plakate, Flyer), seine Erprobung und Beobachtungen über seine Rezeption – ggf. mit entsprechend modifizierenden Konsequenzen – selbst in die Projektarbeit aufzunehmen.